„Es ist normal, verschieden zu sein!"

 Richard von Weizsäcker

 

 In unserem Kinderhaus gibt es zwei integrative Gruppen. Diese Gruppen setzen sich aus insgesamt 15 Kindern zusammen, davon können bis zu fünf Kinder mit Behinderung oder besonderem Förderbedarf einen so genannten Förderplatz besetzen. Ein Förderplatz kann belegt werden, wenn ein Kind Sprachauffälligkeiten oder -defizite, Entwicklungsverzögerungen geistig/körperliche Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten etc. hat.

 

Das pädagogische Personal setzt sich in jeder integrativen Gruppe aus mindestens drei Fachkräften zusammen. Unsere Gruppenteams bestehen aus Erzieherinnen, Heilerziehungspflegerinnen und Kinderpflegerinnen. Damit die Vielzahl an Förderungen abgedeckt werden kann, haben wir ein breit gefächert ausgebildetes Personal mit den unterschiedlichsten Ausbildungsschwerpunkten.

 

 

 

Therapie

 

 

Um die Kinder bestmöglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen, werden diese durch verschiedene Therapeuten gefördert. Diese therapeutischen Einheiten finden an unterschiedlichen Tagen einmal wöchentlich innerhalb unseres Kinderhauses statt. Die Therapien finden gelegentlich in den Gruppen, in der Turnhalle und in unserem Therapieraum statt und sind sehr begehrt, auch Kinder die nicht auf dem Förderplatz sind, möchten oftmals mitgehen. So dürfen sich die Förderkinder gelegentlich einen Freund aussuchen, der sie begleitet. Mit Freunden in gewohnter Umgebung und eingebettet in unseren pädagogischen Gruppenalltag, erleben die Kinder die Therapie spielerisch.

 

 

Fachdienste und Therapeuten mit denen wir kooperieren:

 

•SOS-Beratungsstelle

 

•Kinderärzte aus dem Umland

 

•Entwicklungsdiagnostische Beratungsstelle: Psychologen, Heilpädagogen

 

•Logopädie: Praxis Gallmayer, Kaufering

 

•Ergotherapie: Praxis Linhart Kaufering

 

•Physiotherapie: Praxis Buhl Kaufering

 

•Mobile Hilfe: Mobile Sonderpädagogische Hilfe, Förderschwerpunkt Hören, München

 

 

 

Vernetzung

 

Um eine optimale Zusammenarbeit zu gewährleisten, sind wir mit den Therapeuten gut vernetzt und stehen im regelmäßigen Austausch. Wöchentlich treffen wir uns zu einem sogenannten Fachteam. In diesem Treffen bespricht das gesamte Gruppenpersonal mit der Heilpädagogin (der SOS – Beratungsstelle) die Therapie, die Entwicklungsschritte und die weiteren Ziele für jedes einzelne Kind. Es werden Förderschwerpunkte festgelegt, die die Therapeutin in der Förderstunde, sowie auch das Gruppenpersonal in Einzelförderung während des Alltags umsetzt.

 

Zweimal im Jahr wird ein sogenannter Förder- und Erziehungsplan für jedes Kind geschrieben. Hier werden die individuellen Entwicklungsschritte des Kindes festgehalten und neue Ziele und deren Umsetzung überlegt.

 

 

 

Gemeinsam mit den Eltern sind wir stark

 

Damit wir in einem ständigen Austausch über das Kind sind, legen wir einen großen Wert darauf, mit den Eltern ständig im Kontakt zu sein. Zusätzlich finden mindestens zweimal im Jahr große Entwicklungsgespräche mit der Heilpädagogin und dem Personal statt.